HYGIENE IN KATZENZUCHTSTÄTTEN

Was erwartet Sie beim Besuch unserer Zuchtstätte?
08/21/2020
Fragen und Antworten
07/01/2022

Die Aufrechterhaltung der Sauberkeit in Katzenzuchtstätten und die hygienische Vorsorge sind die wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit, Entwicklung und ein langes Leben der Tiere. In unserem Artikel finden Sie sechs Regeln, die jeder Züchter befolgen muss (laut den Autoren des Buches „Goldene Hygiene-Regeln in Hunde- und Katzenzuchtstätten“, dessen vollständige Version Sie auf unserer Website lesen können).

1. SAUBERKEIT IST GENAUSO WICHTIG WIE AUCH IMPFEN

Alle Tiere der Zuchtstätte müssen in Tierkliniken obligatorisch untersucht und regelmäßig geimpft werden. Allerdings schützen keine Injektionen und Medikamente das Tier zu 100 % vor allen möglichen Bakterien, Viren und Pilzen. Daher ist neben der Impfung der Tiere auch die Sauberkeit der Zuchtstätte äußerst wichtig.

2. REINIGUNG — TÄGLICH

Zur Aufrechterhaltung der Sauberkeit ist eine tägliche Reinigung der Zuchtstätte notwendig. Vor jeder Desinfektion oder Desinsektion muss eine gründliche Reinigung durchgeführt werden:

  • Räumen Sie zuerst trocken auf: fegen Sie den Boden, werfen Sie den Müll weg.
  • Verwenden Sie heißes Wasser und Reinigungsmittel: Viele Bakterien sterben bei hohen Temperaturen ab, und eine Seifenlösung dringt besser in die Oberfläche ein als reines Wasser.
  • Halten Sie alle Bürsten und Lappen sauber: Räumen Sie nur mit sauberen Mopps und Besen auf,  tauschen Sie regelmäßig Ihr Reinigungszubehör aus.
  • Verwenden Sie Schaber und harte Bürsten: Sie entfernen effizienter den auf dem Boden haftenden Schmutz.
  • Vergessen Sie nicht, den Boden abzuspülen: Wischen Sie mehrmals mit einem sauberen Mopp und warmem Wasser den gesamten Raum, um die Seifenlösung zu entfernen und den Boden für eine Desinfektion vorzubereiten.

3. EINE DESINFEKTION WIRD SEPARAT DURCHGEFÜHRT

Verwechseln Sie nicht eine Desinfektion mit einer Reinigung. Verwenden Sie zum Bodenwischen nur Reinigungsmittel, keine Desinfektionsmittel. Verwenden Sie keine 2-in-1-Produkte, die sind weniger wirksam als jedes einzeln. Vergessen Sie nicht, dass es eine große Vielfalt an Desinfektionsmitteln gibt, und jedes hat seinen eigenen Anwendungsbereich. Wenn es um eine tägliche Reinigung geht, sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Breitband-Desinfektionsmittel richten. Wählen Sie ein Produkt sorgfältig aus, lesen Sie die Anweisungen: Wählen Sie nur tierfreundliche Mittel, denken Sie daran, dass bei einigen Produkten der Boden nach Gebrauch abgespült werden muss.

4. EINE ZUCHTSTÄTTE — ZWEI ZONEN

Die beste Lösung, eine Zuchtstätte sauber zu halten, besteht darin, diese in verschiedene Bereiche zu unterteilen. Die «schmutzige» Zone ist der Bereich, in dem neue Tiere, Tiere von der Straße, Spielbereiche, Katzen- und Mitarbeiterbadezimmer untergebracht werden können. Die «saubere» Zone ist der Bereich, in dem die Tiere gehalten werden. Darüber hinaus muss der saubere Bereich über einen separaten Geburtsbereich verfügen — einen separaten Raum mit eigenen Reinigungsgeräten und Zubehör.

 

Erst sollte der Geburtsbereich aufgeräumt und gereinigt werden, dann der saubere Bereich, und danach der «schmutzige» Bereich. Im «schmutzigen» Bereich sollten Personal und Tiere alle notwendigen Behandlungen erhalten, bevor sie den «sauberen» Bereich betreten. Eine solche Aufteilung der Zuchtstätte verringert die Ansteckungsgefahr für Haustiere und erleichtert die Reinigung.

5. WENIGER SPALTEN — WENIGER MIKROBEN

In Ritzen und Spalten sammelt sich viel Schmutz, der nicht zu 100 % gereinigt und somit eine ständige Quelle für Viren und Bakterien werden kann. Je glatter Böden, Wände und andere Oberflächen in der Zuchtstätte sind, desto leichter lassen sie sich reinigen und desto weniger Mikroben gibt es da.

 

6. BEKÄMPFEN SIE SCHÄDLINGE GEZIELT

Wenn es sich bei Ihrem Problem nicht um alltäglichen Schmutz und Mikroben, sondern um Schädlinge und Ungeziefer handelt, ist es am besten, einen Profi zu beauftragen. Von Kalt- und Heißluftbehandlungen bis hin zu speziellen Tiefenreinigungsmitteln verfügen die Hygienedienste über eine breite Palette von Methoden zur Schädlingsbekämpfung.

Die beste Strategie ist eine gezielte Bekämpfung. Es gibt kein universelles Mittel zur Schädlingsbekämpfung, daher erfordert es ein zielgerichtetes Vorgehen und ständige Aufmerksamkeit. Kontrollieren Sie Ihre Tiere und Räumlichkeiten regelmäßig und wenden Sie sich an zuständige Hygienedienste, falls Sie Schädlinge oder Ungeziefer entdecken.

Und natürlich müssen Sie auch Ihre eigene Hygiene einhalten — alle Mitarbeiter der Zuchtstätte sind verpflichtet, auch selbst einfache Hygieneregeln zu befolgen:

Waschen Sie Ihre Schuhe, wenn Sie von draußen kommen, und ziehen Sie eine Spezialkleidung an.

 

 

 

 

Translate »